Saturday, November 25, 2017

Endlich erwachsen!

9. Februar 2013


Ein kleiner Auszug aus meiner bunten Lebensgeschichte

Während meiner Jugendzeit spielte ich in einer Jazz/Rock Band namens New World Rising. Es dauerte nicht lange, da stieg unser Bekanntheitsgrad rasant an. Bald kannte uns schon die ganze Stadt, was ich natürlich total auskostete und mir langsam etwas Starallüren aneignete. Zu dieser Zeit hatte ich Privatunterricht bei zwei Gitarrenlehrern - bei einem lernte ich klassische Gitarre (Julio Prol), beim anderen Jazz-Gitarre (Ted Dunbar). Beide prägten mich unheimlich, sowohl als Musiker, als auch menschlich.

Eines Tages erzählte ich meinem Lehrer Ted Dunbar von meiner innerlichen Abneigung, ständig nur diverse Songs aus den Top 40 spielen zu müssen, um somit halbwegs über die Runden zu kommen. Er war verwundert und fragte mich, weshalb ich so negativ darüber denke? Ich antwortete ihm, "Diese Musik hat weder mit mir persönlich, meinem Gitarren-Training, noch mit meiner vielseitigen Leidenschaft für Musik zu tun." Plötzlich unterbrach mich mein Jazz-Guru schlagartig. Er sagte "Jede Platte, die mehr als 1 Million Mal über die Ladentheke geht, verdient es, respektiert zu werden. Glaubst du etwa, du entscheidest die Verkaufszahlen alleine?" Nunja, diese Geschichte habe ich seitdem schon hundert Mal erzählt und will sie jetzt gar nicht groß ausweiten. Was ich jedenfalls damit sagen möchte ist: diese Gitarrenstunde sollte von nun an meinen Blickwinkel in vielerlei Hinsicht verändern.

Denn siehe da, letztlich wurde aus mir ein Funk/Dance/Pop Produzent und Songwriter, der es mit seinem ganz eigenen Stil geschafft hat, Millionen von Platten zu verkaufen. Das bedurfte allerdings einer langen Entwicklung. Ted Dunbar war für mich einer der besten Gitarristen, vielleicht sogar auch der beste Gitarrenlehrer, den ich je kennenlernen durfte, schließlich lernte ich von ihm unheimlich viel über die unterschiedlichsten Musik-Stile, die besondere Fähigkeit seinen eigenen, individuellen Sound zu entwickeln, und vor allem über die Pflicht, stets mit offenen Augen durch´s Leben zu laufen.

Ich freue mich immer, wenn verschiede Künstler mit mir zusammen arbeiten möchten, ganz egal aus welchem musikalischen Genre sie stammen. Ich bin absolut überzeugt, dass ich diesen Künstlern noch einiges beibringen kann, und sie wiederrum natürlich auch mir. Das heißt allerdings nicht, dass ich jegliche Art von Musik mag, die ich höre oder auch selber spiele. Ganz im Gegenteil. Was ich damit sagen will ist: ich bin jederzeit offen für alles Neue, um meinen Horizont stets zu erweitern. Ich bin ja schließlich kein Angeber, der sich für was Besseres hält.

Bevor Ted mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbrachte, war ich voller Starallüren und wollte allen zeigen, dass ich es drauf hab. Mit der Verachtung von erfolgreichen Künstlern konnte ich mir ständig einreden, dass mein eigener Musik-Stil über dem Niveau der gewöhnliche Masse liegt, so dass diese natürlich keinen Draht dazu findet.

Soweit es irgendwie in meinen verrückten Terminkalender passt, ist es für mich jedes Mal eine besondere Ehre, gemeinsam mit einem Künstler eine Platte einzuspielen. In den kommenden Jahren habe ich mir vorgenommen, bei so vielen Live Shows und Studioproduktionen zu spielen, wie noch nie in meinem Leben zuvor. Immerhin kann ich stolzen Hauptes sagen, dass all meine Musikproduktionen bisher schon ganze 3 Milliarden US Dollar eingespielt haben.

Vielleicht brauchte es bewußt so viel Zeit, um endlich erwachsen zu werden!

 


Eine Anzeige unserer Band New World Rising aus der Zeitschrift Village Voice für unseren Auftritt in Uganos


Julio Prol, Klassik-Gitarrist und einer meiner besten Gitarrenlehrer


Ted Dunbar, Jazz-Gitarrist, brillianter Lehrer und Mentor


Das Buchcover meiner Memoiren "Le Freak"


Adam Lambert und ich machen das, wozu wir geboren wurden


Ich und David Bowie während der "Let's Dance" Sessions


Ich, Mark Ronson und Quincy Jones bei einer unserer zahlreichen Live Shows


Mike Myers und Dana Carvey mit mir und 'Nard in "Wayne's World"


CHIC in der damaligen TV-Show "All My Children" mit Darnell Williams


Ich und Duran Duran


In einem nachtclub mit Grace Jones, einer meiner Lieblings-Künstlerin und engensten Freundin


Ich zusammen mit Madonna, einer meiner erfolgreichsten Künstlerinnen, beim Live Aid


Herbie Hancock, ich und Mick Jagger - bei Studioaufnahmen in der Power Station


Hiram Bullock, Rick James, ich und Jean Beauvoir im China Club


Diana Ross und ich. Sie war der allererste Superstar, mit dem ich zusammen produzieren durfte


Vielleicht brauchte es so lange Zeit, bis ich meine Rolle endlich gefunden hatte

 


 

Blog Search