Saturday, November 18, 2017

Unterwegs auf Planet C

Von den "Toten" auferstanden

18. Juni 2012


British Airlines Flug #1516 - London nach NYC

Meine lieben Blog-Leser, sobald ich zu Hause bin, wird dieser Blog endlich wieder in seinem vollen Glanz erscheinen. Um den Blog mit möglichst viel Text und Informationen zu füllen, bedarf es natürlich immer einer schnellen Internetverbindung, und in der vergangenen Woche befand ich mich die meiste Zeit über an Orten, an denen die Verbindung nicht immer so optimal war. Manchmal hatte ich sogar überhaupt kein Netzempfang. Aber keine Sorge, bald bin ich wieder von den "Toten" auferstanden.

 

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

Philadelphia > London

16. Juni 2012


British Airlines Flug #68 - Philadelphia nach London

Zur Zeit bin ich auf dem Weg von Philadelphia nach London. Morgen steht das Lovebox Festival auf dem Programm! Mehr Infos dazu in Kürze.

 

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

Dr. Nile Rodgers

15. Juni 2012 - Update von: @NileRodgers
Heute bin auf dem Weg nach Philadelphia, um beim Gala-Dinner für die Ehrendoktor-Auszeichnung teilzunehmen. Deshalb lasse ich diesen Blog noch einen Tag länger stehen. Morgen berichte ich euch, was ich so alles auf dier Feier erlebt habe. ~ NR
13. Juni 2012


Der Haupteingang der Drexel University

Bevor ich am kommenden Wochenende wieder nach England fliege, um beim Lovebox Festival aufzutreten, wird mir noch in der Drexel University der Ehrendoktor-Titel verliehen. Diese Auszeichnung gibt es schon seit dem 16. Jahrhundert und ist eine Tradition, die in ehrwürdigen englischen Universitäten wie Oxford und Cambridge gepflegt wird.


Hier klicken, um das Programm zu lesen

Mit einem Ehrendoktor-Titel werden üblicherweise Persönlichkeiten ausgezeichnet, die auf dem Gebiet der Wissenschaft eine besondere Leistung vollbracht haben - oder ganz einfach um deren Beitrag für die Gesellschaft zu würdigen.

Zu den Titelträgern eines solchen Ehrendoktors zählen unter anderem zahlreiche Ex-Präsidenten, namhafte Schriftsteller, Gelehrte, Firmenchefs und bekannte Persönlichkeiten aus der Unterhaltungsbranche. Zu den namhaftesten unter ihnen zählen Ex-Präsident Bill Clinton und George H.W. Bush, Schauspieler Bob Hope, CNN Journalist Christiane Amanpour, Regisseur Ken Burns, Schauspielerin Meryl Streep, sowie Dichter und Schriftsteller Dr. Maya Angelou. Ich muss wirklich sagen, dass es mir sehr schmeichelt und es mich außerordentlich stolz macht, zu solch einem ehrwürdigen Kreis von Persönlichkeiten zu gehören.

Ich weiß diese Auszeichnung wirklich zu schätzen, aber mir ist auch klar, dass ich das alles nur geschafft habe, weil ich immer ein festes Ziel vor Augen hatte und stets sehr diszipliniert gearbeitet habe. Trotz allem versuche ich immer positiv zu bleiben und meinen Humor nicht zu verlieren, schließlich weiß man nie, was einem im Leben noch so alles erwartet. In diesem Sinne gibt´s heute für alle etwas zum Schmunzeln mit der "Doktor Szene" aus dem Film "Spione wie wir".

Viele Grüße, euer frischgebackener Dr. Nile Rodgers.

 


Die "Doktor Szene" mit Bob Hope aus dem Film "Spione wie wir"

 


Dr. Bill Clinton


Dr. George H.W. Bush


Dr. Bob Hope


Dr. Christianne Amanpour


Dr. Ken Burns


Dr. Meryl Streep


Dr. Maya Angelou


Die Drexel University hat eines der größten Archive mit analogen Bandaufnahmen, das ich je gesehen habe. "Dr. Love" von First Choice gibt´s hier zum Beispiel!


Ich bin im Jahr des Drachen geboren. Einer der vielen Drachen von mir steht jetzt im Büro des Universitäts-Präsidenten der Drexel University


Ich bin im Jahre 1952 geboren, dem Jahr des Drachen. Auf dem Foto bin ich zusammen mit meiner Mutter, als ich gerade einige Monate alt war.


Demnächst heiße ich Dr. Nile Rodgers!


Meine Rede im ehrwürdigen Studio 54. "You've got to fight, for your right, to Paaarty!"

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

Disco Summer of Love

12. Juni 2012


Manchester, UK - Startschuss zu einem gigantischen Disco Summer of Love

Nachdem ich ein paar Mal umsteigen musste und viele Stunden mit dem Flugzeug unterwegs war, bin ich nun endlich wieder zu Hause angekommen. Was ich in der vergangenen Woche auf den Festivals erlebt habe war einfach der Wahnsinn! Als ich mir dann aber mal genauer anschaute, mit wem wir in den kommenden Monaten so alles auftreten werden, bekam ich richtig Gänsehaut und mir wurde klar: das wird CHIC´s Disco Summer Of Love!

 

Klickt auf die Bilder, um den Bericht zu lesen - Benutzt zur Steuerung die Rechts/Links Pfeile

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

Glasgow » London » NYC

11. Juni 2012


American Airlines #6439 - von Glasgow nach London / American Airlines #141 - London to NYC

Zwiwchendurch gibt´s mal wieder ein kleines Update von mir, während ich gerade über ein paar Umwege auf dem Weg nach Hause bin. Genießt bis dahin einfach die Songs, die DJ D für euch gemixt hat.

 

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

Mein zweites Zuhause

11. Juni 2012 - Update von: @IAmMisterD
Nile rief vor ein paar Stunden bei mir an und meinte, dass seine Internetverbindung zu schwach sei, um den Blog zu posten. Passt vielleicht ganz gut, denn dann können wir euch noch den letzten Auszug aus dem Turks & Caicos Magazine zeigen.

Unten stehen jetzt die letzten Seiten des Zeitungsartikels, so dass ihr euch nun den ganzen Bericht durchlesen könnt. Bleibt auf jeden Fall auf dem Laufenden, was das Blog-Update angeht, vielleicht passiert heute noch einiges. Für heute gibt´s erstmal den Flightracker + die Playlist!

Nach heftigen Reisestrapazen bin ich jetzt endlich in Manchester angekommen. Aber all das nehme ich gerne in Kauf. Was soll ich auch machen, mein Herz gehört eben voll und ganz der Musik - sogar so stark, dass mir bei Grace Jone's "Slave To The Rhythm" hin und wieder die Tränen kommen, schließlich hängt in diesem Song soviel von mir, sowohl von meiner Arbeit, als auch persönlich.

In der aktuellen Ausgabe des Turks & Caicos Magazine sieht man mich zur Zeit auf der Titelseite. Viele von euch kennen dieses Inselparadies wahrscheinlich gar nicht, aber ich verbringe da soviel Zeit wie möglich, um wieder etwas Kraft zu tanken.

Der Zeitungsbericht passt leider nicht in den Blog, deshalb werde ich ihn in den kommenden 3 Tagen posten. So könnt ihr ganz einfach einen Einblick in mein tägliches Leben erhalten. Toll, jetzt können endlich alle meine Freunde und Kollegen sehen, wo mein zweites Zuhause ist.

 


Amanda Sheppard und Brian Ferry, mein langjähriger Freund und Ideengeber für CHIC, heirateten kürzlich in Amanyara

Klickt auf die Bilder, um den Bericht zu lesen - Benutzt die Rechts/Links Pfeile zur Steuerung

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

Bereit um richtig abzugehen

10. Juni 2012


Gestern spielten wir auf dem Parklife Festival in Manchester

Gestern spielten wir auf dem Parklife Festival in Manchester. Es war zwar den ganzen Tag über ziemlich frisch und regnerisch, aber es hat wahnsinnig Spaß gemacht. Johnny Marr, legendärer Gitarrist der Kult-Band The Smiths (Electronic, The The und anderen), stand mit uns zusammen auf der Bühne.

Johnny und ich sind richtig gute Freunde geworden. Selbst seinen eignen Sohn hat er nach mir benannt, er heißt ebenfalls Nile, und dieser Nile ist ebenfalls ein richtig guter Gitarrist. Am Abend vor unserem Auftritt überreichte mir Johnny eine seiner original signierten Fender Jaguar Gitarren.

Es ist schwer zu beschreiben, was in Manchester abgeht, wenn man nicht selber schon mal dort gewesen ist, im Grunde genommen sind alle Leute dort sehr offen und warmherzig, obwohl die Stadt meistens sehr verregnet und eher für frostiges Wetter bekannt ist - eines kann man auf jeden Fall sagen: die Leute dort sind absolut musikbegeistert. Schon als ich kurz vor der Show auf die Bühne kam, um ein paar Fotos zu schießen, wurde ich schon von einer jubelnden Menge empfangen, die es kaum abwarten konnten, dass es endlich abgeht.

Von unserem ursprünglich geplanten 2 Stunden Set spielten wir leider nur die Hälfte, schließlich waren noch so viele andere Bands nach uns an der Reihe, und die wollten wir auf jeden Fall auch zum Zuge kommen lassen. Wir Musiker sind wie eine große Familie und für uns zählt nur unser Publikum. Gestern brauchte ich erstmal ca. 40 Minuten, um auf der Bühne so richtig warm zu werden. Bei "Le Freak" war ich dann endlich bereit, um richtig abzugehen.

 


Video vom Parklife, aufgenommen von John Ryan

 


Johnny und ich sind richtig gute Freunde geworden


Einen Abend vor dem Auftritt gab mir Johnny eine seiner original signierten Fender Jaguar Gitarren


Es ist schwer zu beschreiben, was in Manchester abgeht, wenn man nicht selber schon mal dort gewesen ist, im Grunde genommen sind alle Leute dort sehr offen und warmherzig


Als ich kurz vor der Show auf die Bühne kam, um ein paar Fotos zu schießen, wurde ich schon von einer jubelnden Menge empfangen, die es kaum noch abwarten konnten, bis es endlich abgeht


Folami, Kim, ich, und selbst unser eigener Fahrer trug die passenden Farben


Die CHIC Bläser - Steve Jankowski und Bill Holloman


Wir Musiker sind wie eine große Familie und für uns zählt nur unser Publikum


Gestern brauchte ich erstmal ca. 40 Minuten, um auf der Bühne so richtig warm zu werden


Hier spielt Johnny Marr spielt auf meiner Fender Custom Shop Hitmaker Strat zusammen mit mir und Jerry Barnes zu "Le Freak."

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

UK ich komme!


American Airlines #210 - NYC nach Manchester

Gerade bin ich unterwegs nach nach Großbritannien, da wir dort bei einigen Festivals auftreten werden. Genießt solange einfach die Songs in meiner Playlist.

THE PARKLIFE WEEKENDER - Samstag 9. Juni 2012 :: MEHR INFOS
Manchester, England

ROCKNESS - Sonntag, 10. Juni 2012 :: MEHR INFOS
Loch Ness, Schottland

 

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

Jeder kennt diesen Song

5. Juni 2012


Das Konzert für das diamantene Thronjubiläum der Queen

Bernard Edwards, mein langjähriger Partner und Bandkollege, wagte kurz einen Blick durch den Vorhang hinaus auf´s Publikum im ausverkauften Budokan von Tokio. "Schau Dir das mal an" sagte er kurz vor unserem Auftritt. "Wir haben´s geschafft. Alle sind heute nur wegen unserer Musik hier". Keiner wusste zu diesem Zeitpunkt, dass dies mein letztes Konzert mit ihm sein sollte. Gleich nach der Show brachten wir ihn auf sein Hotelzimmer, wo er kurz darauf auf seinem Sofa liegend verstarb. Aber seine wahren Worte sind mir seitdem unvergessen geblieben. Wir hatten genau das erreicht, was wir uns einst vorgenommen hatten.

Wir träumten niemals davon Stars zu werden, für uns war immer wichtig, dass unsere Musik im Vordergrund steht. Davon träumt einfach jeder Komponist und Songtexter. Im Prinzip kann ich überall auf der Welt ganz unerkannt beobachten, wie alle Leute Spaß an meiner Musik haben. Sobald ich auf der Bühne stehe und "One, Two, Awww" anstimme, kommt automatisch aus dem Publikum ein lautes "Freak Out!" zurück. Das Witzige dabei ist: keiner kennt mich, aber jeder kennt diesen Song.

Der Song "We Are Family", den wir damals für Sister Sledge geschrieben hatten, war seit den 80er Jahren immer wieder Begleitmusik bei Wahlveranstaltungen und Siegesfeiern für sämtliche US-Präsidenten. Ex-Präsident Nelson Mandela kennt den Song genauso gut, wie die englische Königsfamilie, die gerne dazu mit dem Kopf nickt, wie ich gestern festellen konnte. Das allein ist ja schon cool, aber umso cooler ist es natürlich, wenn man von sich sagen kann, dass einfach jeder diesen Song kennt.

 


Das diamantene Thronjubiläum der Queen - "We Are Family"

 

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

Der Kreislauf des Lebens um mich herum

4. Juni 2012


Nach meinem ausgiebigen Training hatte ich gestern noch kurz einen geschäftlichen Termin

Gestern hatte ich noch bis tief in die Nacht gearbeitet, so dass ich erst später mit meinen täglichen Trainings-Einheiten begann. Aber dadurch konnte ich mich endlich seit langer Zeit mal wieder mit meinen Nachbarn beschäftigen. Und damit meine ich nur die menschlichen Nachbarn - sondern vor allem auch meine tierischen Nachbarn. All diese kleinen Lebewesen, von denen ich hier umgeben bin, erfreuen mich Tag für Tag. Seit meiner Krebserkrankung hat sich meine Sichtweise, was den Kreislauf des Lebens bis hin zum Tod angeht, deutlich verändert.

Lässt man mal das ganze wissentschaftliche Geschwätz aus der Schule von den mikrobiologischen Verkettungen aus natürlicher Vielfalt und dem, was "wir" früher mal Atome bezeichneten, und in der heutigen Zeit eben Mikro-Atome nennen - unterliegen alle Dinge auf der Erde immer dem gleichen Öko-System, weil es ganz einfach dem Gesetz der Natur entspricht. Einfach ausgedrückt: "Alles auf der Erde hat seinen bestimmten Grund". Und unser Planet bietet allen Lebewesen die Möglichkeit zu Überleben.

Auf den folgenden Bildern hab ich mal den ganz alltäglichen Kreislauf des Lebens um mich herum festgehalten.

 


Als ich nach Hause kam, zog ich mir schnell ein paar andere Klamotten an und machte ein paar Arbeiten an meinem Bootshafen


Dadurch konnte ich mich seit langer Zeit mal wieder mit meinen Nachbarn unterhalten. Das ist bereits die 3. Generation von Nachbarskindern, seitdem ich hier eingezogen bin. Ich hab sie alle ins Herz geschlossen!


Alle Lebewesen haben auf dieser Erde ihren bestimmten Platz, und diese Vogelfamilie hat sich meinen Botshafen als Plätzchen ausgesucht


Hier ist ein tolles Bild von den Eltern, ein Elternteil beschützt den Nachwuchs, der andere versucht mich zu verjagen


Nachdem ihnen klar, war, dass ich kein feindlicher Eindringling bin, kümmerten sie sich wieder um andere potentielle Feinde ihres Nachwuchses


Das Revier wird streng bewacht


Leg dich bloß nicht mit uns an - und auch nicht du, Nile!


Alle Teilchen basieren immer auf einer bestimmten Substanz. "Alles auf der Erde hat seinen bestimmten Grund".


Hier ist ein großer Vogel, der sich gerade einen riesen Fisch geschnappt hatte


Als ich auf meinem Heimweg einigen Lärm machte, störte ich diese Entenfamilie, die unter meinem Bootshafen ihr Nest hatte


Als ich zur Bootrampe kam, sprang plötzlich eine Mutter auf, um mich zu verjagen - ich bin sicher, dass ich zu dicht an ihr Nest kam, denn sie flog mich regelrecht an, um mich zu vertreiben


Seit meiner Krebserkrankung hat sich meine Sichtweise im Hinblick auf den Kreislauf des Lebens und den Tod sehr verändert


An meiner Bootsrampe lagen mehr als 300 Muscheln


Bei diesen Vögeln hier gab´s grade "All-You-Can-Eat" - unser Planet bietet allen Lebewesen die Möglichkeit zu Überleben


Der Kreislauf des Lebens um mich herum

 


Add a comment Add a comment

Read more...

Category: Unterwegs auf Planet C

Page 11 of 33

Blog Search